Finanzielle Leistungen

Die Geldleistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes werden als „Arbeitslosengeld II“ und „Sozialgeld“ bezeichnet. Erwerbsfähige Personen erhalten Arbeitslosengeld II, Kinder Sozialgeld.

Leistungsberechtigte und ihre Angehörigen erhalten jeweils den maßgebenden Regelbedarf, der den Lebensunterhalt sichert. Das Arbeitslosengeld II enthält auch Zahlungen für Miete und Heizung. Hinzu kommen gegebenenfalls Mehrbedarfe, die für besondere Lebenslagen gewährt werden.

Des Weiteren sind einmalige Leistungen für abweichende Bedarfslagen wie Erstausstattung bei Schwangerschaft und Geburt eines Kindes oder Erstbezug einer Wohnung möglich. Nähere Informationen zu Unterstützungsleistungen für Schwangere finden Sie in diesem Merkblatt.

Ebenfalls werden vom Jobcenter pauschalierte Beiträge zur Kranken-, und Pflegeversicherung entrichtet.

Darlehen bei Arbeitsaufnahme

Wenn Leistungsberechtigte eine Beschäftigung aufnehmen, müssen sie meist die Zeit bis zur ersten Lohnzahlung überbrücken. Denn das Jobcenter rechnet das zu erwartende Einkommen auf Ihre Leistung an. Eventuell erhalten Sie deshalb zu Monatsanfang weniger Geld. Um dies auszugleichen, kann Ihnen das Jobcenter ein zinsloses Darlehen zahlen.

Voraussetzung für das Darlehen ist, dass Sie seine Notwendigkeit nachweisen. Dabei gilt, dass Leistungsberechtigte zunächst andere finanzielle Möglichkeiten nutzen müssen – zum Beispiel vorhandenes, auch nach § 12 Absatz. 2 Nummern 1, 1a und 4 geschütztes Vermögen der Bedarfsgemeinschaft.

Informationen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales bietet einen Überblick zu den Geldleistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende. Näheres erfahren Sie, wenn Sie hier klicken.

Informationen der Bundesagentur für Arbeit

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten der Bundesagentur für Arbeit – klicken Sie hier.