Qualifizierung nutzen

Qualifizierung eröffnet Chancen

Es gibt mehrere Qualifizierungsmöglichkeiten:

Ausbildung

Was:

Die in Deutschland häufigste Form der Ausbildung ist die betriebliche Ausbildung, auch duale Ausbildung genannt. Sie ist dadurch gekennzeichnet, dass sie an zwei Ausbildungsorten – im Betrieb und in der Berufsschule – durchgeführt wird. Eine betriebliche Ausbildung dauert zwischen zwei und dreieinhalb Jahren.  Außerdem kann man auch eine schulische Ausbildung absolvieren. Diese findet überwiegend in der Schule statt und wird durch Praktikumsphasen ergänzt. Schulische Ausbildungen dauern meist ein bis dreieinhalb Jahre.

Informationen zur Ausbildung und den Voraussetzungen finden Sie im Internetauftritt der Bundesagentur für Arbeit.

Das ist zu beachten:

Wenn Sie Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende beziehen, kann die Aufnahme einer Ausbildung dazu führen, dass Ihr Anspruch auf diese Leistungen ganz oder teilweise entfällt. Erkundigen Sie sich deshalb rechtzeitig vor Beginn einer Ausbildung über die Möglichkeiten der Finanzierung.

Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie während einer Ausbildung eine Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) bzw. eine Ausbildungsförderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) erhalten.

Informationen zu BAB finden Sie im Internetauftritt der Bundesagentur für Arbeit.

Informationen zum BAföG finden Sie im Internetauftritt der Landeshauptstadt München.

Umschulung

Was:   

Eine Umschulung ist eine in der Regel um ein Drittel verkürzte Ausbildung. Die Umschulung kann in einem Betrieb absolviert werden (betriebliche Umschulung) oder bei einem Träger (schulische Umschulung).

Voraussetzung:

  • Sie waren bereits beruflich tätig, haben aber noch keine Ausbildung abgeschlossen oder
  • nach der Ausbildung mindestens vier Jahre nur Tätigkeiten ausgeübt, für die keine Ausbildung erforderlich ist und
  • können in Ihrem Beruf nicht vermittelt werden.

Wenn Sie sich über Umschulungsangebote informieren wollen, nutzen Sie KURSNET – Das Portal für berufliche Aus- und Weiterbildung.

Informationen zum Berufsinformationszentrum (BIZ) der Agentur für Arbeit München (BIZ) finden Sie hier.

Das ist zu beachten:

Um eine Umschulung fördern zu können, müssen rechtzeitig vor Beginn in einem persönlichen Beratungsgespräch mit Ihrer Arbeitsvermittlerin/ Ihrem Arbeitsvermittler alle Fördervoraussetzungen geklärt werden. Viele Ausbildungen und Umschulungen können Sie auch in Teilzeit absolvieren. Bitte sprechen Sie mit Ihrer Arbeitsvermittlerin/ Ihrem Arbeitsvermittler darüber.

Berufliche Weiterbildung

Berufliche Weiterbildung

Sie haben eine Berufsausbildung, aber

  • Ihre letzte Tätigkeit liegt schon länger zurück?

oder

  • Ihnen fehlen bestimmte Qualifikationen?

Dann wird eine berufliche Weiterbildung Ihre Integrationschancen verbessern.

Informationen zu Bildungsangeboten finden Sie bei KURSNET .

Der Bildungsgutschein

Was:

Wenn alle Voraussetzungen für eine Förderung der Umschulung oder beruflichen Weiterbildung vorliegen, können Sie einen Bildungsgutschein von Ihrer Arbeitsvermittlerin bzw. Ihrem Arbeitsvermittler erhalten. Der Bildungsgutschein ist eine Zusicherung, dass die Kosten für die Teilnahme an einer entsprechenden Maßnahme übernommen werden können.

Voraussetzungen:

Eine Voraussetzung ist, dass die Weiterbildung für Ihre berufliche Eingliederung notwendig ist.

Ausführliche Informationen zum Bildungsgutschein und den Voraussetzungen finden Sie hier. Bitte beraten Sie sich mit Ihrer Arbeitsvermittlerin bzw. Ihrem Arbeitsvermittler.

Das ist zu beachten:

Der Bildungsgutschein ist maximal drei Monate gültig. Innerhalb dieser Frist muss Ihre Qualifizierung starten, ansonsten verliert der Gutschein seine Gültigkeit.

Ablauf:

Wenn die Notwendigkeit einer Weiterbildung festgestellt wurde, erhalten Sie von Ihrer Arbeitsvermittlerin/ Ihrem Arbeitsvermittler folgende Formulare:

  • den Bildungsgutschein mit Angaben zum Bildungsziel, den Inhalten und zur erforderlichen Dauer der Weiterbildung,
  • einen Fragebogen zur Förderung der Teilnahme an einer beruflichen Weiterbildungsmaßnahme. Damit beantragen Sie die Übernahme aller Kosten, die im Zusammenhang mit Ihrer Umschulung erstattet werden (s.u.),
  • das Merkblatt 6 „Förderung der beruflichen Weiterbildung“,
  • ein kurzes Anschreiben mit weiteren wichtigen Informationen.

Nachdem Sie einen entsprechenden Kurs (z.B. über KURSNET) gefunden haben, müssen Sie den Gutschein vor Beginn der Weiterbildung bei dem Bildungsträger vorlegen.  Dieser bestätigt darauf Ihre Anmeldung.

Anschließend geben Sie folgende Unterlagen, am besten persönlich, bei Ihrer Arbeitsvermittlerin bzw. Ihrem Arbeitsvermittler ab:

  • den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen „Fragebogen zur Förderung der Teilnahme an einer beruflichen Weiterbildungsmaßnahme“,
  • den, vom Anbieter der Weiterbildung ausgefüllten, Bildungsgutschein.

Sobald die Unterlagen vollständig vorliegen, prüfen wir, ob die von Ihnen ausgewählte Maßnahme mit den Bedingungen des Bildungsgutscheins übereinstimmt. Ist dies nicht der Fall, kann keine Kostenübernahme erfolgen.

Diese Leistungen können Sie während einer beruflichen Weiterbildung grundsätzlich erhalten:

  • Arbeitslosengeld II
  • Lernmittel und Übernahme der Prüfungsgebühr
  • Fahrtkosten
  • Weiterbildungskosten  – diese werden direkt an den Träger überwiesen

Teilqualifizierung

Was:

Teilqualifizierungen ermöglichen Ihnen, schrittweise einen beruflichen Abschluss zu erreichen. Bei Teilqualifizierungen werden Berufsbilder gemäß des Ausbildungsplans in verschiedene Qualifizierungseinheiten aufgegliedert. Die Dauer der einzelnen Qualifikationsbausteine liegt zwischen zwei und sechs Monaten. Betriebliche Praxisphasen sind stets enthalten. Jede Teilqualifikation endet mit einer Kompetenzfeststellung (Prüfung) und einem Abschlusszertifikat.

Wenn Sie alle Teilqualifikationen eines Berufs erfolgreich absolviert haben, können Sie über eine Externenprüfung einen Berufsabschluss erwerben.

In diesen Berufen sind Teilqualifizierungen möglich:

  • Berufskraftfahrer/-in
  • Fachkraft Lagerlogistik
  • Fachkraft/ Servicekraft für Schutz und Sicherheit
  • Einzelhandel
  • Büro
  • Fachkraft für Systemgastronomie
  • Industriemechaniker

Voraussetzung:

Sie haben das 25. Lebensjahr vollendet und

  • haben noch keinen Berufsabschluss oder
  • nach der Ausbildung mindestens vier Jahre nur Tätigkeiten ausgeübt, für die keine Ausbildung erforderlich ist und
  • der Erwerb eines Berufsabschlusses ist Ihnen derzeit in herkömmlicher Form (z.B. im Rahmen einer Umschulung) nicht möglich.

Das ist zu beachten:

Für die Förderung einer Teilqualifikation brauchen Sie einen Bildungsgutschein. Vereinbaren Sie deshalb bitte rechtzeitig einen Beratungstermin bei Ihrer Arbeitsvermittlerin bzw. Ihrem Arbeitsvermittler.

Sprachkurse

Sie möchten Ihre Deutschkenntnisse verbessern? Gute Sprachkenntnisse sind Voraussetzung für die berufliche Integration.

Das Jobcenter München arbeitet bei der Auswahl eines passenden Deutschkurses eng mit dem Integrations- und Beratungszentrum Sprache und Beruf der Landeshauptstadt München zusammen. So können wir gemeinsam mit Ihnen das am besten geeignete Kursangebot finden.

Wenden Sie sich bitte an Ihre Arbeitsvermittlerin/ Ihren Arbeitsvermittler.

Auf diesen Seiten des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) können Sie sich über Sprachkurse informieren.

 

 

 

Welche Qualifizierungen das Jobcenter München in diesem Jahr fördert, erfahren Sie in unserer Bildungszielplanung:

Bildungszielplanung 2017 des Jobcenters München