Wichtige Hinweise im Zusammenhang mit dem Coronavirus (COVID-19)

Die Gesundheit unserer Kundinnen und Kunden sowie unserer Beschäftigten ist uns als öffentliche Einrichtung ein wichtiges Anliegen. Unterstützen Sie uns daher, die Ausbreitung von Viren und Krankheitserregern zu stoppen!

BITTE VERMEIDEN SIE DAHER PERSÖNLICHE BESUCHE IM JOBCENTER

  • Service-Hotline für Neukunden unter 089-45 355 2880 (Mo. bis Do. von 8-15 Uhr, Fr. von 8-14 Uhr)
  • Sonderhotline für Selbstständige unter 0800 4 555521 (Mo. bis Fr. von
    8-18 Uhr)
  • Persönliche Gespräche finden ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung statt.
  • Vor einem Besuch im Jobcenter nehmen Sie bitte vorab telefonischen Kontakt mit uns auf.
  • Ihre bewilligten Zahlungen laufen grundsätzlich weiter.
  • Bitte nutzen Sie unsere Online-Services.
  • Bitte achten Sie darauf, für Rückrufe erreichbar zu sein.
  • Einen vereinfachten Antrag auf Arbeitslosengeld II können Sie hier online stellen.
Selfie-Ident-Verfahren erleichtert Antragstellung

Wenn Kundinnen und Kunden zum ersten Mal einen Antrag beim Jobcenter stellen, muss die Identität geprüft werden. Normalerweise wird hierfür ein persönlicher Termin vereinbart, in dem der Personalausweis oder der Pass vorgezeigt wird. Ab sofort und bis zum 30.9.2021 bietet das Jobcenter München das sogenannte „Selfie-Ident-Verfahren“ an.

Einfach und sicher
Kundinnen und Kunden, die das Verfahren nutzen, erhalten einen Brief vom Jobcenter München. Hierin ist der Ablauf genau erklärt. Die Teilnahme am Selfie-Ident-Verfahren ist freiwillig. Man benötigt ein Smartphone oder ein Tablet mit Kamera und eine stabile Internetverbindung. Über eine App wird das Ausweisdokument mit der Person abgeglichen und schon ist die Identität gecheckt. Der Schutz der personenbezogenen Daten hat dabei für uns höchste Priorität.

Freiwilliges Angebot
Die Nichtnutzung hat keine Auswirkungen auf die Ansprüche und Rechte. Sollten sich Kundinnen und Kunden dagegen entscheiden, erhalten diese ein Schreiben des Jobcenter München, mit dem sie sich auf herkömmliche Art identifizieren können. Sie werden dann zu einem Termin eingeladen, sobald die pandemische Lage es zulässt.

Einmalzahlung 150 Euro

Im Sozialschutz-Paket III hat der Gesetzgeber die pandemiebedingte und einmalige Auszahlung eines Zuschusses von EUR 150 für erwachsene Empfänger von Grundsicherungsleistungen beschlossen.
Die Auszahlung erfolgt automatisch und im Mai 2021. Personen, deren Leistungen für Mai zum Stichtag nicht laufend bewilligt waren, erhalten nach erfolgter Bewilligung für Mai bis spätestens Ende Juli die Einmalzahlung.

Digitale Endgeräte für die Schul- und Berufsausbildung

Durch die pandemiebedingte Aussetzung des Präsenzunterrichtes findet derzeit Schulunterricht nahezu ausschließlich digital statt. Um die Teilnahme am Unterricht zu gewährleisten, ist ein digitales Endgerät für jede Schülerin und jeden Schüler erforderlich. Dies gilt auch für Kinder, deren Eltern auf Leistungen vom Jobcenter München angewiesen sind.

Falls Schülerinnen und Schülern oder ihre Eltern vom Jobcenter Leistungen beziehen und von ihrer jeweiligen Schule digitale Endgeräte zur notwendigen Teilnahme am Unterricht nicht zur Verfügung gestellt werden, kann der Mehrbedarf durch Antrag geltend gemacht werden. Das Jobcenter kann nach Prüfung der Voraussetzungen durch einen Zuschuss bis zum Gesamtbetrag von 350,- EUR je Schülerin oder Schüler die Kosten für Laptops und Drucker übernehmen.

Die Kostenübernahme ist rückwirkend ab 1. Januar 2021 möglich. Somit können ab diesem Datum nachgewiesene Aufwendungen bei Notwendigkeit auch nachträglich noch anerkannt werden.

Kosten können auch übernommen werden, wenn Endgeräte bereits im Haushalt vorhanden sind, aber nicht für schulische Zwecke genutzt werden können (z. B. weil das Gerät nicht den technischen Vorgaben der Schule entspricht oder die Eltern das Gerät dauerhaft im Homeoffice nutzen). Beim Drucker ist aber davon auszugehen, dass ein leistungsfähiges Gerät je Haushalt ausreichend ist.

Grundsätzlich sind alle Schülerinnen und Schüler bis zur Vollendung des 25. Lebensjahrs berechtigt, die eine allgemein- oder berufsbildende Schule besuchen. Berechtigt sind auch solche Schülerinnen und Schüler, die eine Ausbildungsvergütung erhalten.

Hinweise zur Antragstellung:

Den Antrag können Sie sich hier herunterladen. Drucken Sie diesen bitte aus und lassen Sie sich von Ihrer Schule den Bedarf für das digitale Endgerät bestätigen. Bitte senden Sie anschließend Ihren ausgefüllten Antrag auf dem Postweg oder elektronisch an Ihr zuständiges Jobcenter im Sozialbürgerhaus.

Das Jobcenter München ist bei Fragen unter Tel. 089-45 355 0 erreichbar.

Wir sind für Sie da: Ihre Kontaktmöglichkeiten

Wenn Sie zu einer Risikogruppe gehören oder innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren…
sollten Sie – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte vermeiden und nach Möglichkeit zu Hause bleiben. In diesem Fall dürfen Sie auf gar keinen Fall das Jobcenter im Sozialbürgerhaus persönlich aufsuchen.

Wenn Sie Neukunde sind…
möchten wir Ihnen für Ihren Erstkontakt den Weg in das Jobcenter im Sozialbürgerhaus ersparen. Daher haben wir für Sie unter 089-45 355 2880 eine Service-Hotline eingerichtet (Mo. bis Do. von 8-15 Uhr, Fr. von 8-14 Uhr). Bitte nutzen Sie, auch in Ihrem eigenen Interesse, dieses Angebot und sehen Sie von einem persönlichen Besuch im Jobcenter München ab. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hotline beraten Sie umfassend bei Ihrem Neuantrag und geben Ihnen gerne allgemeine Information zur Grundsicherung. Jedes Jobcenter im Sozialbürgerhaus hat eine eigene Hotline-Nummer eingerichtet.

Bitte beachten: Da vormittags das Anrufaufkommen besonders hoch ist, bitte nach Möglichkeit nachmittags anrufen.

Wenn Sie selbstständig sind…
und derzeit finanzielle Unterstützung brauchen, können Sie sich über die gebührenfreie Sonderhotline 0800 4 555521 (Mo. bis Fr. 8-18 Uhr) informieren.

Wenn Sie bereits Kunde des Jobcenter sind…
verzichten Sie bitte möglichst auf persönliche Besuche im Jobcenter. Bitte klären Sie Ihr Anliegen auf telefonischem Wege unter der Rufnummer
089 – 45 35 50. Unser Service-Center erreichen Sie von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 18 Uhr.

Ihre eiligen und wichtigen Unterlagen hinterlegen Sie bitte in unseren Hausbriefkästen, die täglich geleert werden.

Welches Jobcenter im Sozialbürgerhaus ist für mich zuständig?

Das Jobcenter ist in München in den zwölf Sozialbürgerhäusern sowie im Zentrum Wohnen und Integration (ZWI) untergebracht. Welches Sozialbürgerhaus für Sie zuständig ist, hängt von Ihrem Wohnort ab.

Bitte geben Sie in der Suche unter Jobcenter-/ Sozialbürgerhaus-Suche Ihre Wohnanschrift ein.

Grundsicherung (Arbeitslosengeld II) beantragen

Grundsicherung kann jede hilfebedürftige Person beantragen, die zu wenige oder keine Mittel hat, um den Lebensunterhalt für sich (und die eigene Familie) sicherzustellen.

Dies gilt unabhängig davon, ob die Person arbeitslos ist oder einer Beschäftigung nachgeht.
Grundlegende Voraussetzungen hierfür sind unter anderem:

  • Alter (zwischen 15 und 65 Jahren bzw. Regelaltersgrenze)
  • Gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland
  • Erwerbsfähigkeit: Als erwerbsfähig gilt, wer nicht durch Krankheit oder Behinderung auf absehbare Zeit außerstande ist, unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarkts mindestens drei Stunden täglich zu arbeiten.

Grundsicherung umfasst zunächst einmal einen Regelbedarf für den persönlichen Lebensunterhalt. Eine erwachsene alleinstehende Person erhält aktuell 432 Euro. Kinder erhalten je nach Alter einen Regelbedarf von 250 bis 354 Euro. Außerdem hängt der Regelbedarf davon ab, ob zum Beispiel noch ein (hilfebedürftiger) Partner mit im Haushalt lebt.

Außerdem können die Mietkosten (Nettomiete, Nebenkosten, Heizkosten) übernommen werden.

Grundsicherung wird in der Regel für 12 Monate bewilligt.

Der vereinfachte Antrag auf Grundsicherung (Arbeitslosengeld II) kann online, telefonisch, per E-Mail oder per (Haus-) Post beim zuständigen Jobcenter gestellt werden. Antragsvordrucke und Hinweise, welche Angaben gemacht werden müssen, finden Sie auf der Seite Merkblätter und Formulare.

Wie Sie Grundsicherung beantragen können, sehen Sie auch im Erklärvideo: Antrag auf Arbeitslosengeld II ausfüllen.

Alle wichtigen Hinweise zur Grundsicherung finden Sie in der Kurzinformation Arbeitslosengeld II / Sozialgeld.

Erleichterter Zugang zur Grundsicherung

Der Gesetzgeber hat die vorübergehende Vereinfachungen des Zugangs zur Grundsicherung beschlossen. Unter anderem gelten folgende, befristete Änderungen:

  • Wer bis einschließlich 31. Dezember 2021 einen Neuantrag auf Grundsicherung stellt, für den entfällt für die ersten 6 Monate die Vermögensprüfung, wenn erklärt wird, dass kein erhebliches Vermögen verfügbar ist.
  • In den ersten 6 Monaten des Leistungsbezugs werden die Ausgaben für Miete und Heizung in tatsächlicher Höhe anerkannt.
  • Den vereinfachten Antrag zur Grundsicherung können Sie hier online ausfüllen.

Weitere wichtige Infos finden Sie hier in unseren Fragen & Antworten (FAQ)